Sa Coma

Dieser Ort auf der Balearenninsel Mallorca befindet sich im Osten und bedeutet übersetzt ‚Talgrund‘. Mit seinen knapp 3000 Einwohnern gehört Sa Coma zu der Gemeinde Sant Llorenç des Cardassar und ist zudem Teil des bekannten Feriengebiets Cala Millor. Die Entfernung zur Hauptstadt Palma beträgt knapp 60 Kilometer, Manacor ist knapp 16 Kilometer entfernt. Urlauber, die die Region rund um Sa Coma erkunden möchten, sind hier nicht darauf angewiesen, sich zwingend ein Auto zu mieten. Die Stadt ist durch viele Busverbindungen, einem Zug und der Schiffanlegestelle sehr gut mit seiner Umgebung verbunden.

Geschichte von Sa Coma

Dass sich die Geschichte Sa Comas bereits bis die Bronzezeit zurückverfolgen lässt, zeigen die Steinblöcke des Talaiot Na Pol. Diese Steinblöcke können unter anderem auch besichtigt werden. Das Bauwerk befindet sich im Norden von Sa Coma und zählt zu den Überresten, die auf die prähistorische Talaiot Kultur aus dem 2. Jahrtausend vor unserer Zeit, hinweisen.

Playa de Sa Coma

Strände

Playa de Sa Coma

Der Playa de Sa Coma zeichnet sich insbesondere durch seine Besucherfreundlichkeit aus. Die Infrastruktur ist gut, es finden sich zahlreiche Restaurants, Bars, kleine Cafés, Aktivitätsmöglichkeiten, Toiletten, Duschen, Strandwachen, ein barrierefreier Zugang zum Strand sowie ein "Blaue Flagge" Qualitätssiegel.

Top 5 Reisetipps für Sa Coma

Bei nicht allzu heißen Temperaturen bietet sich ein Tagesauflug zur Halbinsel Punta de n'Amer an. Die Halbinsel befindet sich zwischen Cala Millor und Sa Coma. Sie ist ungefähr 200 Hektar groß und steht unter Naturschutz. Neben Wanderungen zum Aussichtsturm der Halbinsel können die Urlauber Punta de n'Amer auch mit dem Rad erkunden. Hier werden täglich Radtouren angeboten. Am Aussichtsturm angekommen, wird hier nicht nur ein wunderschöner Blick auf die Buch von Son Servera geboten, auch kulturell hat der Aussichtsturm etwas zu bieten. In dem kleinen Museum, das sich direkt in dem Aussichtsturm befindet, können die Besucher sich von der Wanderung oder Radtour erholen und sich die Ausstellungsstücke des Museums genauer anschauen.

Tierbegeisterte kommen im Safari Park von Sa Coma voll und ganz auf ihre Kosten. Der Park befindet sich nördlich von Sa Coma. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um einen gewöhnlichen Zoo. Auf dem 40 Hektar großen Gelände können sich die Besucher Raubtiere, Affen und Elefanten anschauen. Das Besondere an diesem Park sind die Safari Touren. Bei der Safari Tour können die Besucher afrikanische Steppentiere wie Löwen, Affen und Giraffen in ihrem natürlichen Lebensraum erleben.

Die Coves del Drac befinden sich im Nordosten von Sa Coma und zählen aufgrund ihrer beeindruckenden Länge und Höhe zu den beliebtesten Höhlen der Baleareninsel Mallorca. Nicht nur unter den Höhlen sticht diese besonders hervor. Die Coves del Drac zählen als eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die auf ganz Mallorca zu besichtigen sind. Aufgrund des deshalb sehr hohen Touristenandrangs ist es deshalb empfehlenswert früh zu kommen und genügend Zeit für den Rundgang einzuplanen. Auch bei längeren Warteschlangen ist ein Ausflug zu dieser Höhle auf jeden Fall lohnenswert.

S'Illot

Orte

S'Illot

Dieser Ort Mallorcas liegt an der Ostküste und gehört mit seinen knapp 2000 Einwohnern zu den etwas kleineren Orten der Insel. Leider wurde S’Illot als Reiseziel für Touristen anfangs etwas vernachlässigt.

Die Coves del Drac sind jedoch nicht die einzig sehenswerten Höhlen auf Mallorca. Neben dieser Höhle gibt es eine weitere, ebenfalls berühmte und beliebte Höhle. Hierbei handelt es sich um die Coves dels Hams. Sie befindet sich ebenfalls in unmittelbarer Nähe zu Sa Coma. Neben den Coves del Drac gehören die Coves dels Hams ebenfalls zu den wichtigsten und meist besuchten Tropfsteinhöhlen auf ganz Mallorca. In beiden Höhlen werden die Besichtigungen in kleinen bis mittleren Gruppen durchgeführt. Auch hier ist es deshalb lohnenswert genügend Zeit für den Rundgang miteinzuplanen und frühzeitig dort zu sein. Auch die herrschenden Temperaturen in den Höhlen sollte man nicht unterschätzen. Vorsichtshalber sollte ein warmes Kleidungsstück eingepackt werden, damit der Urlaub ohne Erkältung fortgesetzt werden kann. In beiden Höhlen können sich die Besucher im Anschluss an die Höhlenführung auf eine kleine Show in der Tropfsteinhöhle freuen.

Die Steinblöcke mit dem Namen Talaiot Na Pol befinden sich in der Nähe des Safari Parks ebenfalls nördlich von Sa Coma. Wie in der Geschichte Sa Coma’s bereits nachzulesen war, stammen diese Steinblöcke aus der Bronzezeit. Das Bauwerk besitzt einen Durchmesser von 12,5 Meter und ist kreisförmig. Die Mauern haben mit einer Höhe von 3,5 Metern und einer Breite von 2 Metern eine enorme Größe und verweisen auf die Talaiot-Kultur, die sich bis zum 13. Jahrhundert zurückverfolgen lässt.

Sport und Freizeit in Sa Coma

Mallorca mit seinen verschiedenen kleinen Orten ist bei Sportlern stets bekannt für seine unterschiedlichen Wassersportaktivitäten. Dies ist natürlich auch in Sa Coma der Fall. Neben dem sehr beliebten Wassersport bietet Sa Coma jedoch auch für Urlauber, die nicht ausschließlich wasserbegeistert sind, ein abwechslungsreiches Programm. Ein Beispiel dafür ist das Minigolf Paradies. Nicht nur zuhause sondern auch im Urlaub gilt Minigolf als ein sehr beliebter Sport vor allem bei Familien oder kleinen Gruppen. Das Minigolf Paradies ist deshalb der ideale Ort für Minigolffans, Familien oder Urlauber, die gerne Gruppenaktivitäten unternehmen möchten. Hier werden jedoch nicht nur Familien oder Gruppen angesprochen, auch Paare sind hier sehr willkommen. Der Park gehört zu dem Hotel Safari Park und macht das Minigolfspielen in der schönen Gartenanlage mit Palmen, einer Windmühle und Wasserfällen zu einem Vergnügen für alle Besucher.

Es Molí d'en Bou

Restaurants

Es Molí d'en Bou

Das Restaurant ist im Jahr 2009 in Richtung Küste nach Sa Coma umgezogen.

Nicht nur die Minigolffans kommen in Sa Coma auf Ihre Kosten. Auch die Anhänger des richtigen Golfsports können Ihre Sportart auf drei verschiedenen 18-Loch Golfplätzen in der unweiten Umgebung Sa Coma‘s ausüben. Sa Coma ist somit nicht nur für einen normalen Erholungsurlaub sehr gut geeignet, sondern auch für einen ausgiebigen Golfurlaub.

Restaurants in Sa Coma

In Sa Coma ist die Vielfalt der verschiedenen Speisen sehr groß. Neben den Restaurants, die die einheimischen und traditionell spanischen Speisen anbieten, gibt es auch viele Lokale, die sich auf die englische oder italienische Küche spezialisiert haben. Hier stellt sich jedoch jedem Urlauber die Frage, warum man in seinem Mallorca Urlaub ein italienisches oder englisches Restaurant besuchen sollte. Oft herrscht das Vorurteil, dass die Gerichte dieser Restaurants den Erwartungen der Urlauber meist nicht gerecht werden. In Sa Coma jedoch ist dies nicht der Fall. Hier gehören bestimmte Restaurants auf die To-do-Liste jedes Urlaubers.

Das Es Moli Den Bou sollte gleich zu Beginn genannt werden. Das Restaurant stellt zwar auf den ersten Blick eine kleine Herausforderung dar, da es nicht auf Anhieb zu finden ist. Ein Besuch in diesem Restaurant lohnt sich jedoch in jedem Fall, nicht nur aufgrund der Tatsache, dass es seit 2004 einen der begehrten Michelin Sterne besitzt. Das Es Moli Den Bou begeistert seine Gäste durch internationale Gerichte, sowie speziell mit Produkten der Insel Mallorca.

Canyamel Golf

Golfplätze

Canyamel Golf

Berühmt-berüchtigt ist der Club für seine tückischen, pfeilschnellen Greens. Sie gelten unter den Hobbygolfern als die schwierigsten zu spielenden Greens auf der ganzen Insel, sie bieten praktisch keine ebene Fläche und lassen beim Putting gerne einmal den Ball über das Loch hinaus rollen.

JJs Restaurant and Bar ist eines der Beispiele, warum man auch auf Mallorca ein Restaurant besuchen sollte, das die Köstlichkeiten der englischen Küche anbietet. Deshalb ist das Restaurant besonders bei den Urlaubern aus Großbritannien sehr beliebt. Doch auch die Urlauber anderer Nationalitäten sind von dem Lokal begeistert. Die Gäste werden hier von den Besitzern, die gebürtig aus England stammen, mit traditionell englischen Gerichten verwöhnt. Neben dem hervorragenden Geschmack ist das Lokal für seine großen Portionen und den guten, wenn auch nicht deutschsprachigen, Service bekannt.
Für Urlauber, die Fans der italienischen Küche sind, empfiehlt sich das Amore Mio. Es befindet sich unweit vom Ufer entfernt und überzeugt seine Gäste vor allem mit seiner hausgemachten Pasta. Nun stellt sich jedoch die Frage, warum man in seinem Urlaub auf Mallorca ein italienisches Restaurant besuchen sollte? Der gute Geschmack der Gerichte, den die Gäste hier erfahren, ist der Hauptgrund. Neben den typisch italienischen Gerichten wie Pizza und der selbst gemachten Pasta, führt das Amore Mio ebenfalls Fleisch- und Fischgerichte auf der Karte. Dieses Restaurant ist deshalb für alle, die italienisches Essen lieben ein Muss!

Karte

Weitere interessante Orte

Sa Calobra

Orte

Sa Calobra

Über 10km lang kämpfen sich Serpentinen den zerklüfteten Bergrücken der Tramuntana herunter und bieten spektakuläre Ausblicke. Das große Finale dann: der Torrent de ...

Cala San Vicente

Orte

Cala San Vicente

Im Nordosten der balearischen Insel zeigt sich ein Mallorca, das so gar nicht mit dem typischen Bild des Partyurlaubs zusammen passen möchte. Fernab von dem Trubel der ...

Artà

Orte

Artà

Artà liegt im Nordosten Mallorcas. Die Gemeinde gehört der Region Llevant an und ist etwa 60 km von der Hauptstadt Palma de Mallorca entfernt. Die exponierte Lage des ...