Felanitx

Felanitx liegt im Osten der balearischen Insel Mallorca und ist eine Gemeinde mit rund 17.500 Einwohnern. Der Hauptort, welcher ebenfalls Felanitx heißt, liegt westlich der Mittelgebirgskette Serres de Llevant. Weitere Ortschaften verteilen sich auf dem ca. 170 km² großen Gemeindegebiet. Die Amtssprachen sind Katalanisch und Kastilisch. Felanitx ist bekannt als Geburtsort des Bildhauers, Architekten und Baumeisters der Gotik Guillem Sagrera. Außerdem ist dort der bildende Künstler Miquel Barceló Artigues geboren worden. Ein Stück südöstlich vom Ort Felanitx liegt das bekannte Kloster Santuari de Sant Salvador und auf einem weiteren Berggipfel ganz in der Nähe liegt die Ruine des Castell de Santueri. Die Stadt hat ca. 15.000 Einwohner, welche hauptsächlich von der Keramikarbeit und der Glasmanufaktur sowie vom Weinbau und der Spirituosenherstellung leben. Besucht man diesen Ort, wird man sich wundern, dass viele Geschäfte montags geschlossen haben. Der Grund dafür ist der berüchtigte Markt, der jeden Sonntagvormittag stattfindet und auf dem man allerlei Delikatessen erwerben kann.

Geschichte von Felanitx

Bereits die Araber besiedelten Felanitx und erbauten dort eine kleine Moschee und zwar noch bevor Felanitx unter Jaume II. zur Stadt erhoben wurde. Im 16. Jahrhundert lebten hier bereits ca. 4.000 Menschen. Im Verlauf des 17. und zu Beginn des 18. Jahrhunderts litt der Ort unter einer Welle von Raubüberfällen und anderen kriminellen Aktivitäten der damaligen Türken und Mauren. Erst als diese kriminelle Zeit nachließ, entfalteten sich der Weinbau und die Landwirtschaft, für die die Kleinstadt bekannt ist. Die vielen Windmühlen, deren Grundrisse man noch heute bestaunen kann, stammen ebenfalls aus dieser Epoche. Erwähnenswert ist auch, dass die Kirche Sant Miguel, welche zu den ältesten Kirchen Mallorcas zählt, bereits im Jahr 1248 schriftlich erwähnt wurde. Der Bau, der heutzutage in Felanitx begutachtet werden kann, wurde allerdings „erst“ 1762 auf den Grundmauern des vorherigen Gebäudes erbaut. Die Kirchenfront wird durch eine Gedenktafel geziert. Diese soll an das Jahr 1844 und an eine damit verbundene Tragödie erinnern: An einem der Ostertage dieses Jahres wurden 440 Menschen unter der einstürzenden Hauptmauer begraben. Ein weiteres geschichtliches Phänomen stellt der Margarethenbrunnen, welcher sich unterhalb der Pfarrkirche befindet, dar. Dieser Brunnen, welcher im Jahr 1831 erbaut wurde, ist von vielen Sagen umwoben. Einer dieser Mythen ist, dass die Quelle niemals versiegen soll und dass die Menschen noch in tausenden von Jahren an diesen Ort kommen um den Margarethenbrunnen zu bestaunen.  

Top 5 Reisetipps für Felanitx

Zu den Sehenswürdigkeiten, die man gesehen haben muss, wenn man sich in Felanitx aufhält, gehört besonders das Kloster Santuari de Sant Salvador. Es liegt in einer Höhe von über 500 Metern auf dem Berg Puig de Sant Salvador und somit ganz in der Nähe von Felanitx. Die Anfahrt ist durch das Befahren der Straße Felanitx – Portocolom selbst für Touristen, die sich nicht in der Gegend auskennen, leicht zu absolvieren. Die kurvenreiche Strecke zum Kloster endet auf einem Parkplatz, der am Wochenende den Einheimischen u.a. als Platz zum Grillen dient. Beim Kloster angekommen bietet sich Ihnen ein Ausblick, den es so kein zweites Mal auf Mallorca gibt: Nordwestlich vom Kloster aus befindet sich die Serra de Tramuntana, nördlich wiederum lässt sich die Stadt Alcúdia in seiner vollen Pracht bewundern. Ein kleiner Schwenk des Blickes in Richtung Südosten lässt bei gutem Wetter die Insel Cabrera im Sonnenlicht erstrahlen.

Als weiterer Reisetipp dient die Burg Castillo de Santueri: Hier ist es nicht nur die atemberaubende Aussicht, die einen Besuch wert ist, sondern auch der Anblick eines Mauerwerks, welches seit hunderten von Jahren existiert. Die Schafherden, die unmittelbar in der Nähe der Burg grasen, verleihen dem altertümlichen Bau einen zusätzlichen Charme.

Colón

Restaurants

Colón

So neu und modern seine Speisen, so traditionell ist das Interieur des Restaurants geblieben.

Neben den bereits erläuterten Sehenswürdigkeiten zählt auch der Markt, der jeden Sonntagvormittag stattfindet, zu den Dingen, die man in Felanitx unbedingt besucht haben muss. Der Besucher findet hier nicht nur frisches Fleisch und Fisch sowie Obst und Gemüse und andere Delikatessen sondern auch Blumen, Pflanzen und Kunstgegenstände.

Als ein Juwel der Gemeinde wird außerdem der malerische Fischerort Porto Colom bezeichnet. Dieser verfügt über einen Fischerhafen, in dessen Nähe sich viele verschiedene typisch mallorquinische Bars und Restaurants angesiedelt haben.

Außerdem laden die weiteren Orte der Gemeinde wie Cala Ferrera oder Cala Serrena zu einem Tagestrip ein und versäumen sollte man auch einen Besuch des Kulturzentrums nicht. Dabei handelt es sich um ein Dorfhaus, welches bereits seit dem 18. Jahrhundert existiert.

Sport und Freizeit in Felanitx

Als eine der Hauptanlaufstätten für den Bereich Sport und Freizeit gilt der Golfplatz Vall d’Or Golf. Hier bekommt der Besucher nicht nur die Möglichkeit Golfstunden bei einem der sympathischen und sehr engagierten Golflehrer zu nehmen sondern auch die Chance auf einen tollen Ausblick. Zudem gilt das Personal als sehr freundlich und das Essen, etwa in Form eines Buffets oder in Form eines Barbecues, ist unter den Golfern sehr beliebt.

Zudem bietet das Unternehmen Mallorquin-Bike verschiedene Touren mit dem Fahrrad an. Dadurch erhalten Sie die Möglichkeit auch die Plätze der Umgebung kennenzulernen, die nicht dem alltäglichen Tourismus dienen und die mit dem Auto nicht erreichbar sind. Natürlich können auch Wanderungen unternommen werden um die volle Schönheit der Natur auszukosten.

Vall d'Or Golf

Golfplätze

Vall d'Or Golf

Schnelle Grüns, schmale Fairways, gepaart mit einer grandiosen Aussicht: Das ist der Golfplatz Vall d´Or Golf. Er befindet sich nahe der Ortschaft S´Horta an der Ostküste Mallorcas und wurde 1985 eröffnet. Berühmt ist der 18-Loch-Kurs für sein Loch 3, das zu den schönsten der gesamten Insel zählt.

Top-Restaurants in Felanitx

Das El Castillo del Bosque dient romantischen sowie anderen Anlässen mit einem exzellenten Essen: Das Restaurant ist mit dem ‚Zertifikat für Exzellenz 2014‘ ausgezeichnet. Neben diversen Vorspeisen wie Krake "Galizien" oder frittierte Minitintenfische findet der Besucher eine große Auswahl an Hauptspeisen. So kann z.B. das Milchlamm-Kotelett, das Rinder-Filet mit Foie Gras oder die Ente mit Kräuter-Honigsauce als Gaumenschmaus bezeichnet werden. Abgerundet wird das Ganze durch unkonventionelle Desserts wie die Ananas Carpacio mit Ingwer-Eis und Minze oder mit dem frittierten Eis in Himbeersauce. Das El Castillo del Bosque bietet ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis, ein ruhiges Ambiente im Innenhof sowie einen Kinderspielplatz in einem geschützten Bereich - Ihre Familie wird sich dort wohlfühlen! Als eine Art Geheimtipp zählt das Restaurant s’estacio. Hier gibt es lokales Essen und spanische Küche abseits der üblichen Touristenströme. Das Restaurant weist eine enorme Auswahl an Tagesgerichten auf und die Inneneinrichtung erscheint simpel und authentisch – man fühlt sich fast wie ein richtiger Mallorquiner. Dieses Feeling wird durch die Freundlichkeit des Personals zusätzlich gesteigert. Neben den erläuterten Restaurants gibt es natürlich eine Menge weiterer Lokale, die nur darauf warten Ihnen spanische Delikatessen zu servieren.

Karte

Weitere interessante Orte

Cala San Vicente

Orte

Cala San Vicente

Im Nordosten der balearischen Insel zeigt sich ein Mallorca, das so gar nicht mit dem typischen Bild des Partyurlaubs zusammen passen möchte. Fernab von dem Trubel der ...

Deià

Orte

Deià

Deià ist ein wunderschönes Dörfchen am westlichen Rand des Tramuntanagebirges mit einem grandiosen Blick auf das Tramuntana Massiv. Deià mit seinen ca. 750 ...

Port de Sóller

Orte

Port de Sóller

Der Küstenort Port de Sóller (kastilisch: Puerto de Sóller) liegt an der Nordwestküste der balearischen Insel Mallorca. Er befindet sich ca. 170 Kilometer vom ...