Can Pastilla

Direkt vor den Toren der mallorquinischen Hauptstadt Palma de Mallorca erstreckt sich der feine, goldfarbene Sandstrand Can Pastilla. Der gleichnamige Vorort ist dem Flughafen vorgelagert und war einer der Ausgangspunkte des touristischen Booms auf der Insel. Entsprechend stammt auch der Großteil der Bausubstanz aus der Mitte des letzten Jahrhunderts. Dieser der Hotelmittelklasse entsprechende Standard führt zusammen mit dem gerade über den Sommer vorherrschenden Fluglärm zu sehr erschwinglichen Übernachtungspreisen, die so auf Mallorca sicher einzigartig sind.

Über die Jahre hat sich Can Pastilla zu einer recht attraktiven Ortschaft entwickelt. Die schöne Promenade entlang der Bucht Cala Estáncia, der große Yachthafen, die begrünte Hauptplaça in der Ortsmitte und natürlich die Nähe zu Palma de Mallorca machen den Reiz des Vorortes für Reisende aus. Mit zahlreichen Geschäften, Supermärkten und Internetcafés bietet sie aber auch eine dicht vernetzte Infrastruktur. Mitunter ist es sicherlich dieser zu verdanken, dass Can Pastilla einer der wenigen Urlaubsorte Mallorcas ist, der es schafft, auch während der Wintermonate Touristen anzuziehen.

Playa de Palma

Orte

Playa de Palma

Playa de Palma oder auch Platja de Palma bezeichnet den ca. sechs Kilometer langen Strand, welcher sich an der Südküste von Mallorca bzw. in der Bucht von Palma erstreckt.

Geschichte von Can Pastilla                         

Schon in den 1920er Jahren begann der Bau des kleinen Vorortes von Palma de Mallorca, ursprünglich ein beschauliches Fischerdorf. Im Jahre 1927 folgte die Errichtung der Pfarrkirche L´església parroquial de Sant Antoni im Zentrum der Ortschaft. Bis heute ist Can Pastilla, dessen touristisch reizvolle Lage man bereits in der Mitte des 20. Jahrhunderts erkannte, bei Pauschalreisenden beliebt. Die Siedlung grenzt direkt an den bekannten Platja de Palma, einen sechs Kilometer langen Strand an der Südküste Mallorcas. Berühmt-berüchtigt ist der Abschnitt rund um die Strandbar – oder Balneario – 6, die bekannte Partyzone der Insel. Sie liegt nur fußläufig von Can Pastilla entfernt.

Playa de Palma

Strände

Playa de Palma

Kilometerlanger, gepflegter Sandstrand nahe der Hauptstadt. Seichtes Wasser und eine tolle Strandpromenade zeichnen diesen Strand aus - trotz Ballermann-Flair im Hochsommer.

Top5 Reisetipps für Can Pastilla

In direkter Nähe zum Flughafen von Palma de Mallorca eröffnete 2007 das Palma Aquarium, ein riesiger Meerespark, der über 8000 Meeresbewohner, verteilt auf 55 Becken zeigt. Für einen kompletten Rundgang durch die faszinierenden Unterwasserwelten sollten etwa drei Stunden eingeplant werden. Das Aquarium unterteilt seine Ausstellungflächen in verschiedene Wasserwelten: Flora und Fauna des Mittelmeeres zeigt die Alte Welt, die tropischen Meere, mitsamt der bunten Fische und prächtigen Korallen sind in der Neuen Welt zu sehen. Familien mit Kindern wird der große mediterrane Garten mit Cafeteria und Abenteuerspielplatz gefallen. Durch eine Höhle führt der Weg weiter in den Dschungel mit seinem riesigen Wasserfall und exotischer Bepflanzung. Höhepunkt des Rundgangs ist das Big Blue, Europas tiefstes Haifischbecken. Im Meerestunnel lassen sich die mächtigen Haie von allen Seiten bestaunen.

Bereits während des Anflugs auf Mallorca ist der 542 Meter hohe Puig de Randa mit seiner markanten Radarkuppel auf dem Gipfel von weithin zu sehen. Auf den Höhen des Berges liegt das Kloster Santuari de Cura, das einen malerischen Rundumblick über die gesamte Insel Mallorca bietet. Bei guten Wetterverhältnissen lässt sich im Norden das Tramuntana-Gebirge entdecken, im Süden der Archipel von Cabrera. Im Westen breitet sich die Bucht von Palma aus und natürlich auch die Inselhauptstadt selbst mitsamt ihres Flughafens. Die Geschichte des Klosters reicht bis in das 13. Jahrhundert zurück. Heute wird die Anlage zwar nach wie vor von Mönchen verwaltet, mittlerweile aber als Hotel betrieben. Auch ein Restaurant und ein Souvenirladen sind hier zu finden. Die Moderne, und mit ihr der Tourismus, hat längst Einzug in das alte Gemäuer erhalten. Das hat dem Reiz der Klosteranlage aber in keinster Weise geschadet, wie ein Rundgang durch den wunderschön gestalteten Klostergarten beweist.

Der Inselhauptstadt Palma de Mallorca mag der Ruf von Partytourismus nachhängen, doch tatsächlich hat die von den Römern im Jahre 123 v. Chr. gegründete Stadt jede Menge Kultur und interessante Geschichte zu bieten. Deshalb sollte bei einem Badeurlaub im Vorort Can Pastilla unbedingt auch ein Ausflug in die Altstadt Palmas eingeplant werden. Diese ist für ihre architektonische Mischung aus klassischen spanisch-katalanischen aber auch arabischen Elementen aus der Zeit der islamischen Herrschaft über die Insel bekannt. Insgesamt 31 größtenteils gotische Kirchen sind über die Altstadt verteilt. Höhepunkt aber bildet nach wie vor die eindrucksvolle Kathedrale La Seu in direkter Küstennähe. Nebenan prangt der Palast des Königs von Spanien. Er wird ausschließlich während seiner Besuche auf den balearischen Inseln als Residenz genutzt. Ganz in der Nähe ist mit LLotja de Palma, dem ehemaligen Sitz der Seehandelsbörse, eines der imposantesten Beispiele gotischer Architektur zu entdecken.

Can Pastilla

Häfen

Can Pastilla

Direkt vor dem Gelände des Flughafens Aeropuerto de Son San Juan erstreckt sich der überschaubare Hafen Ca´n Pastilla. An seinem östlichen Ende beginnt der Strand Platja de Palma mit den berühmten Strandabschnitten, wie dem Balneario 6.

Quer durch die traumhaft schönen Orangen- und Zitronenhaine des Tramuntana-Gebirges führt die Bahnstrecke der Eisenbahn von Sóller. Diese verbindet seit 1912 die Inselhauptstadt Palma de Mallorca mit der abgelegenen Ortschaft Sóller, ihre Gesamtstrecke beläuft sich auf 27,3 Kilometer. Am 3. Juni 1907 begann der mühsame Bau der Bahnverbindung gleichzeitig von Palma und Sóller aus. Die offizielle Einweihung erfolgte dann am 16. April 1912 mit den Lokomotiven Sóller und Palma. Der Streckenverlauf ist bedingt durch die örtlichen geographischen Verhältnisse wohl einzigartig: Die historischen Eisenbahnen überbrücken die Sierra de Alfábia mit ihrer Gesamthöhe von 496 Metern, tuckern durch insgesamt dreizehn Tunnel und überfahren zahlreiche Brücken, darunter das Viadukt Cinc-Ponts mit seinen fünf eindrucksvollen Bögen. Insgesamt benötigen die alten elektrischen Bahnen etwa 40 Minuten, um von Palma de Mallorca nach Sóller zu gelangen.

Die Insel Mallorca ist reich an natürlicher Schönheit und eines ihrer absoluten Höhepunkte ist die Schlucht Torrente de Pareis am Canyon de la Calobra. Ihre spektakulären Felsformationen und Klippenhänge wurden über die Jahrhunderte von dem gleichnamigen Sturzbach aus dem Gestein gewaschen. Er hat eine acht Kilometer lange Schlucht geschaffen, deren Felswände Höhen von bis zu 650 Meter erreichen. Die Naturlandschaft rund um den Canyon de la Calobra ist so schön und einzigartig, dass sie im Jahre 2003 zum Naturdenkmal erklärt wurde. Wer die malerische Schlucht besuchen möchte, muss sich auf eine abenteuerliche Anfahrt gefasst machen. Die Straße überbrückt über wenige Kilometer einen Höhenunterschied von bis zu 900 Metern, die Einheimischen haben ihr den liebevollen Spitznamen „Schlangenstraße“ gegeben. Ihre engen Kurven sind wirklich nur für sehr erfahrene Autofahrer geeignet. Alternativ lässt sich die Schlucht aber auch zu Fuß erkunden. Von Calobra aus führt der Weg stets flussaufwärts und ist gut ausgeschildert. Unbedingt sind die Sicherheitshinweise zu beachten, außerdem ist die Schlucht bei und nach starken Regenfällen nicht zu betreten.

ALMARE

Restaurants

ALMARE

Fischliebhaber aufgepasst! Das ALMARE Restaurant in Palma de Mallorca bietet von der Dorade bis hin zu Pulpo zahlreiche Köstlichkeiten aus der unmittelbaren Meer-Umgebung.

Sport und Freizeit in Can Pastilla

Auf dem gut ausgebauten Radweg von Platja de Palma nach Palma de Mallorca lässt sich die Gegend rund um Can Pastilla besonders gut erkunden. Die Gesamtstrecke beläuft sich je nach gewähltem Startpunkt auf etwa 15 Kilometer und ist auch von ungeübten Radfahrern in etwa einer Stunde zu bewältigen. Gut gewartete Räder lassen sich kostengünstig bei Berganti Bikes in Can Pastilla ausleihen. Vorbei führt der Radweg an Yachthäfen, entlang der langen Sandstrände und weiter zum Flughafen bis hinein nach Palma.

Top-Restaurants in Can Pastilla

Leckeres Essen zu fairen Preisen bietet das Grillrestaurant Sa Farinera in Can Pastilla. Es befindet sich einer liebevoll restaurierten, alten Ölmühle und bietet auch größeren Gesellschaften Platz. Im herrlichen Innenhof können die Gäste die schöne und ruhige Atmosphäre des alten Gebäudes genießen.

Real Golf de Bendinat

Golfplätze

Real Golf de Bendinat

Abwechslungsreiche Bahnen und malerische Fernblicke zeichnen den schönen Golfplatz Real Golf de Bendinat aus. Sein Charme begründet sich aus der Mischung einer herrlichen Anlage, umgeben von Oliven- und Mandelbäumen, und dem typisch britischen Flair des Clubhauses.

Einfallsreiche Speisen sind die Spezialität von Ricky´s Cafe Bistro in Can Pastilla. Die Speisekarte des charmanten Lokals ist bewusst klein gehalten, denn die Küche zaubert ausschließlich ausgesuchte Leckerbissen auf die Teller der Gäste.

Karte

Weitere interessante Orte

Cala d´Or

Orte

Cala d´Or

An der Südostküste der Insel Mallorcas in der Region Migjorn liegt der Ferienort Cala d´Or. Sein Name bedeutet übersetzt „Goldene Bucht“. Prägend für ...

Cala San Vicente

Orte

Cala San Vicente

Im Nordosten der balearischen Insel zeigt sich ein Mallorca, das so gar nicht mit dem typischen Bild des Partyurlaubs zusammen passen möchte. Fernab von dem Trubel der ...

Palma de Mallorca

Orte

Palma de Mallorca

Die Hauptstadt der spanischen Mittelmeerinsel Mallorca ist das Zentrum der Insel und hat trotz seiner nur 400.000 Einwohner Metropolcharakter - unmöglich, sich der ...