Kloster Real Cartuja de Valldemossa

Das Kloster Real Cartuja de Valldemossa ist eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Mallorcas

Nur 20 Autominuten von der quirligen Inselhauptstadt Palma entfernt, öffnet sich in den Bergen der Serra de Tramuntana eine ganz andere Welt. Im Sommer herrscht hier ein angenehmes Klima, weshalb bereits die Könige von Mallorca den Ort Valldemossa in den Bergen als sommerlichen Rückzugsort nutzten. Ein idealer Platz für ein Kloster wie die königliche Kartäuse Real Cartuja de Valldemossa (auch Cartoixa de Valldemossa oder einfach Kartäuse Valldemossa), das einst allein zur Abschottung der Mönche von der Außenwelt diente. Immer wieder fragt man sich bei Bauten in so exponierten Lagen, wie die Menschen mit den damals vorhandenen Mitteln etwas so Beeindruckendes schaffen konnten. Auch heute noch erfährt man eine innere Ruhe, wenn man das Kloster Real Cartuja de Valldemossa besucht. Das idyllische Dorf und die erstaunlich große Klosteranlage in den Bergen ist über die Straße mit der Bezeichnung MA-1110 erreichbar, die mitten durch die eindrucksvolle Landschaft des Tramuntana-Gebirges bis an die Westküste der Insel führt.

Valldemossa

Orte

Valldemossa

Valldemossa zählt knapp über 2.000 Einwohner und liegt an der Westküste der Insel in der Region Serra de Tramuntana. Das pittoreske Dörfchen liegt mitten in den Bergen und gehört zum Pflichtprogramm eines jeden Mallorca-Besucher.

„Das Kreuz steht fest, während die Welt sich dreht“

Das ist der Wahlspruch der Kartäuser, ein katholischer Orden, der nach einem eremitischen Schweigegelübde lebt. Als Gründungsjahr der Anlage gilt 1399, als Martin I., der König von Aragón, den Bau des Klosters mit Namen Real Cartuja de Jesús de Nazaret de Valldemossa befahl. Zuvor hat es an dieser Stelle bereits einen arabischen Palast der Mauren gegeben. Mönche des Kartäuserordens zogen ein, die für ihr rückgezogenes Leben bekannt waren. Über die Jahrhunderte wurde die Anlage immer weiter ausgebaut – die meisten Elemente stammen aus dem 18. Jahrhundert. Im 19. Jahrhundert wurden schließlich alle Mönche vertrieben, das Kloster wurde säkularisiert und ist heute in Privatbesitz. Kurz nach der Säkularisierung kamen die bekanntesten Bewohner des Klosters, der polnische Komponist Frédéric Chopin und seine Geliebte, die französische Schriftstellerin George Sand, denen heute jeweils eine der Mönchszellen als Museum gewidmet ist. Dort ist zum Beispiel ein Originalklavier von Chopin ausgestellt, außerdem eine Haarsträhne und seine Totenmaske. Ihre Erlebnisse und Gedanken hielt George Sand im Bestseller „Ein Winter auf Mallorca“ fest.

Eine Erkundungstour durch die Klosteranlage

Die gesamte Anlage beherbergt heute mehrere Museen, eine Klosterapotheke, eine Bibliothek, den Palast von König Sanç, der dem Kloster später geschenkt wurde und eine prachtvoll ausgestattete Kirche. Sogar dem habsburgischen Erzherzog Ludwig Salvator von Österreich ist die Sammlung eines der Museen gewidmet. Er verbrachte nicht nur viel Zeit auf Mallorca, sondern verfasste außerdem ein wichtiges geographisches Buch über die Balearen. Sehenswert ist ebenso die im 16. Jahrhundert gegründete Druckerei, die eine historische Druckmaschine beherbergt. Das alles überragende Kirchengebäude ist mit einigen kunsthistorischen Schätzen ausgestattet, wie die Fresken von Francisco Bayeu, einem spanischen Maler des Klassizismus und Schwager von Francisco de Goya. Auch die zeitgenössische Kunst hat einen Platz in einer der Ausstellungsräume gefunden und so finden sich dort unter anderem Werke von Picasso und Miró. In der traumhaften Gartenanlage mit den künstlichen Terrassen, die bereits von den Arabern angelegt wurden, kommt der gestresste Geist wieder zur Ruhe und man kann sehr gut verstehen, warum die eremitischen Mönche genau diesen Platz 400 Jahre lang als Ort der Kontemplation genutzt haben. Wer Räumlichkeiten exklusiv für sich haben möchte, kann diese auch für Events, Seminare und Feierlichkeiten anmieten. Das ganze Jahr über werden in der Kartäuse kulturelle Veranstaltungen organisiert.

Son Marroig

Ausflugsziele

Son Marroig

Der österreichische Erzherzog Ludwig Salvator war einst der Besitzer jenes Anwesens, welches hoch oben auf den Klippen an der Straße von Valldemossa nach Deià an der Westküste der Insel thront. Heute steht der Herrensitz im Renaissance-Stil unter Denkmalschutz und ist für die Öffentlichkeit zugänglich.

Öffnungszeiten und Preise

Das Kloster Real Cartuja de Valdemosssa ist ganzjährig von 10.00 bis 16.30 Uhr geöffnet. Sonntag ist Ruhetag. Der Eintritt kostet 8,50 Euro pro Person, Kinder ab 10 Jahren zahlen 3,50 Euro. Wenn man das Eintrittsticket online bucht, wird der Preis um 50 Cent reduziert. Schulgruppen können spezielle, pädagogisch konzipierte Führungen buchen und erhalten zusätzlich Lernmaterial.

Karte

Weitere interessante Sehenswürdigkeiten

Castell d'Alaro

Historische Gebäude

Castell d'Alaro

Der Tafelberg der Insel will durch einen einstündigen Fussmarsch erobert werden. Die Belohnung ist ein grandioser Blick über die Insel und eine schmucke Kapelle.

Castell de Bellver

Historische Gebäude

Castell de Bellver

Der Bau des Castell de Bellver ist europaweit für eine Festung, die in der Vergangenheit als Gefängnis und Wachturm genutzt wurde, einzigartig – denn sie ist ...

Castell de Capdepera

Historische Gebäude

Castell de Capdepera

Das Castell de Capdepera - ein imposanter Zeitzeuge in der gleichnamigen Gemeinde, im Nordosten der Insel. Schon von der Ferne sieht man die mächtigen, von dichter ...