Port de Sóller

Der Küstenort Port de Sóller (kastilisch: Puerto de Sóller) liegt an der Nordwestküste der balearischen Insel Mallorca. Er befindet sich ca. 170 Kilometer vom spanischen Festland entfernt und gehört zur Region Serra de Tramuntana. Der Name des Ortes bedeutet übersetzt „Hafen von Sóller“. Port de Sóller gehört dem Gemeindegebiet der Kleinstadt Sóller, welche sich nicht weit entfernt befindet, an. Der Ort Port de Sóller verfügt über ca. 3.000 Einwohner. Davon leben etwa 500 außerhalb des Siedlungskerns und in Port de Sóller leben etwa 20,5 % der Gemeindeeinwohner. Auf Grund seiner Küstenlage ist der Ort, außer vom Meer aus, nur vom Südosten des Landesinneren erreichbar: Neben einer Straßenanbindung gibt es seit dem Jahr 1913 auch eine Straßenbahnverbindung, die von Sóller nach Port de Sóller führt. Diese folgt dem Verlauf der Landstraße, ist in ihrem Streckenverlauf aber zudem durch Felder von Zitronen- und Orangenhainen angelegt. Die Straßenbahn erreicht Port de Sóller östlich eines Strandes namens en Repic. Dieser befindet sich an der südlichen Seite der Bucht Badia de Sóller. Neben dem Zentrum es Port gehören zu Port de Sóller außerdem die nördlichen Siedlungen sa Talaia und Bellavista, die südliche Gegend Través, die südwestliche Gegend Can Joi sowie sa Muleta im Westen.

Geschichte von Port de Sóller

Der einzige geschützte Hafen an der Nordwestküste Mallorcas befindet sich in der Badia de Sóller. Somit wurde Sóller in der Vergangenheit zum Hauptort der Gemeinde in der Region Serra de Tramuntana. Port de Sóller als Hafen von Sóller wurde an der nordöstlichen Seite der Bucht angelegt. Dort galt er durch die Halbinsel Racó de Santa Caterina als geschützt vor dem Nordwestwind. Um die Mündung eines Sturzbaches entstand dort der Siedlungskern von Port de Sóller, welcher die Pfarrkirche Sant Ramon de Penyafort einschließt. Nachdem die Straßenbahn errichtet wurde, begann die Siedlung sich Richtung Süden auszudehnen: Heutzutage ist sowohl die Süd- als auch die Ostseite der Bucht bis hinter den Strand en Repic bebaut. Der Hafen ist noch heute der Kern von Port de Sóller: Die Hafenanlagen, welche auf Erbauungen aus dem 18. Jahrhundert gründen, weisen über 450 Liegeplätze auf. Von diesen über 450 Liegeplätzen sind etwa 150 für Durchreisende ‚reserviert‘. Port de Sóller gilt als Ausgangshafen für Ausflugsschiffe, die u.a. zu den Buchten Cala de Deià und Cala de sa Calobra ablegen.

Die Küste der Bucht Badia de Sóller wurde schon in der Kupferzeit von Menschen bewohnt. Das wurde durch Funde bei sa Muleta, welche aus dem Jahr 5200 bis 2700 v. Chr. stammen, belegt. Zudem wurde Port de Sóller auch von den Griechen und den Phöniziern als Stützpunkt genutzt und durch die Römer entstand hier in der Vergangenheit ein Handelshafen. Ab dem Jahr 902 n. Chr. herrschten auf Mallorca die Araber. Diese bewässerten das umliegende Land mit Hilfe von Bewässerungssystemen, wodurch dieses kultiviert und großflächig mit Olivenhainen angelegt wurde. Aus dieser Zeit entspringt der Name Suliar für das Gebiet Sóller. Dieser Name bedeutet so viel wie „Tal des Goldes“ oder „Muschel“. Nach der Eroberung der Insel durch König Jaume I. (1229) wurden die Landrechte für das Tal von Sóller an die treusten Gefolgsleute des neuen Königs übermittelt. Im 17. Und 19. Jahrhundert wurde das Tal von Sóller dann zu einem der wichtigsten Anbaugebiete für Gemüse, Obst und Zitrusfrüchte auf Mallorca: Die landwirtschaftlichen Produkte wurden bis auf das spanische Festland und sogar bis nach Frankreich verschifft. Die zentrale Rolle des Hafens ergab sich dabei durch die abgeschiedene Lage von Sóller, welches durch den Serra de Tramuntana vom Rest der Insel abgeschnitten war. Diese Tatsache konnte erst durch den Bau der Sóller-Eisenbahn geändert werden: Der Bau dauerte von 1905 bis 1912 und neben der Personenbeförderung diente der Zug vor allem dem Transport von landwirtschaftlichen Erzeugnissen von Sóller in die Hauptstadt Palma.  

Port de Soller

Häfen

Port de Soller

Die Naturhafenanlage Port de Sóller im Nordwesten Mallorcas wird bestimmt durch die beiden Jachthäfen „Port de Sóller“ im Westen der Bucht und „Marina Tramontana“ im Osten der Bucht. Sie verfügen über etwa 450 und 460 Anlegeplätze. Rund 160 davon sind Transitbooten vorbehalten.

Top 5 Reisetipps für Port de Sóller

Eine Sehenswürdigkeit, die Sie unbedingt bestaunen müssen, ist die Pfarrkirche des Heiligen Raimund von Penyafort. Diese Kirche wurde zwischen den Jahren 1938 und 1943 erbaut. 1964 wurde sie um einen Glockenturm erweitert und der Renaissance-Altar, welcher aus dem 17. Jahrhundert stammt, stand vor der Erbauung der Kirche im Oratori de Sant Ramon de Penyafort, bei der es sich um eine historische Kapelle handelt. Der Altar ist der Heiligen Katharina von Alexandrien gewidmet und das kleine Bild der Heiligen auf dem Altar wurde im Jahr 1574 von L. Arbona und M. López geschaffen.

Besuchen müssen Sie zudem das Meeresmuseum oberhalb des Hafenviertels. Dieses stellt Ausstellungsstücke zur Geschichte von Sóller in Abhängigkeit vom Meer und Ausstellungsstücke zum Schiffbau aus. Das Museum befindet sich in einer alten Kapelle namens Santa Caterina. Diese stammt aus dem 16. Jahrhundert und wurde auf den Mauern des vorherigen Bauwerks aus dem Jahr 1280 errichtet. Neben den verschiedenen Ausstellungen kann sich der Besucher außerdem auch auf klassische Konzerte freuen.

Der Wehrturm Torre Picada entstand zwischen 1614 und 1623 und war Teil des Abwehrsystems, welches aus 85 Türmen bestand und entlang der Küste Mallorcas errichtet wurde. Diese Türme dienten zu Beobachtungs- und Verteidigungszwecken gegenüber den nordafrikanischen Piraten.

Kingfisher

Restaurants

Kingfisher

Mit Blick auf den Jachthafen von Port de Sóller kann der Gast Platz nehmen in einem gemütlichen Ambiente.

Die Leuchttürme Far de Bufador, Far de sa Creu und Far de Cap Gros sind ebenfalls sehr interessant: Die Reste des Leuchtturms Far de Bufador befinden sich an der nordöstlichen Hafeneinfahrt. Dieser Leuchtturm wurde zwischen 1862 und 1864 erbaut und trat seinen Zweck im Jahr 1930 an den Far de sa Creu ab. Dieser befindet sich oberhalb des alten Far de Bufador und wurde zwischen 1928 und 1930 errichtet. Seine Reichweite beträgt 18 Seemeilen. Das Pendant des Far de sa Creu bildet der Far de Cap Gros. Er gilt als ältester dieser Leuchttürme und wurde im Jahr 1859 errichtet. Er weist eine Reichweite über 13 Seemeilen auf und ist, ebenso wie der Far de sa Creu, noch heute in Betrieb.

Sollten Sie Urlaub in Port de Sóller machen und sich zur entsprechenden Zeit dort aufhalten, müssen Sie sich unbedingt das Spektakel des Festes es Firó anschauen. Dabei handelt es sich um eine nachgespielte Landung von Seeräubern und als Anlass gilt der Sieg über die nordafrikanischen Piraten im Jahr 1561. Das Fest wird im Mai jeden Montag nach dem zweiten Sonntag gefeiert.

Sport und Freizeit in Port de Sóller

In Port de Sóller haben Sie u.a. die Möglichkeit an Segeltouren oder an einer Bootstour rund um die Region teilzunehmen. Sie können eine Fahrt mit der berühmten Straßenbahn zwischen Sóller und Port de Sóller unternehmen und Sie können eines der vielen überdurchschnittlich guten Restaurants besuchen. Fragen Sie den Service in Ihrem Hotel – Port de Sóller bietet etliche Möglichkeiten.

Golf de son Termens

Golfplätze

Golf de son Termens

Mallorca gilt völlig zurecht als eine sehr abwechslungsreiche und bunte Insel: Wo sonst kann man in beinahe alpinen Höhenlagen golfen? Der Golf de son Termens bei Bunyola in der Mitte der Baleareninsel gilt unter Freunden des Golfsports nach wie vor als echter Geheimtipp.

Top-Restaurants in Port de Sóller

In Port de Sóller liebt man das Essen: egal ob Sie das Don Pedro Cafe, das El Sabor, das El Teatro Latino oder eines der vielen weiteren Restaurants besuchen – Ihr Gaumen wird Ihnen für dieses Erlebnis danken, denn die Restaurants, Bars und Lokale in Port de Sóller sind alle auf ihre eigene Weise besonders und überzeugen mit Delikatessen und Getränken, die mit Liebe zubereitet werden.

Karte

Weitere interessante Orte

Sa Calobra

Orte

Sa Calobra

Über 10km lang kämpfen sich Serpentinen den zerklüfteten Bergrücken der Tramuntana herunter und bieten spektakuläre Ausblicke. Das große Finale dann: der Torrent de ...

S'Arenal

Orte

S'Arenal

S'arenal, oder auch oftmals El Arenal genannt, gehört zu den Orten Mallorcas, die sehr stark vom Tourismus geprägt sind. Der im Süden von Mallorca gelegene Ort grenzt ...

Porto Cristo

Orte

Porto Cristo

Der östlich von Palma de Mallorca gelegene Ort Porto Cristo ist ein Teil der Gemeinde Manacor und gilt als ein sehr beliebtes und stark geprägtes Touristenreiseziel. ...